Bauchfett abnehmen in den Wechseljahren

Bauchfett abnehmen in den Wechseljahren

Wie Sie trotz sinkendem Östrogenspiegel mit einem speziellen Ernährungsplan zum Abnehmen für Frauen Ihre Problemzonen behandeln

Mitte der 40er Jahre beginnen bei den meisten Frauen die Wechseljahre, wissenschaftlich Klimakterium genannt. Dies wird ausgelöst dadurch, dass die Eierstöcke immer weniger Östrogene produzieren. Dadurch nimmt der Anteil an Testosteron zu, der Eisprung beginnt auszubleiben und die Fruchtbarkeit nimmt ab. Die allerletzte Monatsblutung, die sogenannte Menopause, haben die meisten Frauen hierzulande mit 51 Jahren. 

Ein viel beklagter Effekt dieser hormonellen Veränderungen im Körper der Frau ist eine oft deutlich sichtbare Gewichtszunahme im Bauchbereich. Das liegt daran, dass das Hormon Östrogen nicht nur den weiblichen Zyklus mit steuert. Östrogen hat leider auch direkten Einfluss auf verschiedene Stoffwechselvorgänge im Körper. Weniger Östrogen verlangsamt den Stoffwechsel, der Körper verbrennt weniger Energie, der tägliche Kalorienbedarf sinkt. Zugleich verändert die zunehmende Dominanz des Hormons Testosteron die Fettverteilung. Das Körperfett sammelt sich nun weniger an Hüfte und Oberschenkeln an. Das Fett wird nun ähnlich wie beim Mann mehr in der Körpermitte eingelagert. Es entsteht der von vielen Frauen gefürchtete Hormonbauch.

Die große Herausforderung: Bauchfett abnehmen in den Wechseljahren 

Ab dem vierten Lebensjahrzehnt nehmen viele Frauen an Gewicht zu und bauen Fettzellen vor allem im Bauchbereich an. Das liegt nicht nur am veränderten Hormonspiegel, dem dadurch verlangsamten Stoffwechsel sowie der veränderten Allokation der Fettzellen um die Körpermitte. Ein weiterer Faktor ist auch der Verlust von Muskelmasse: Durchschnittlich 2,3kg Muskeln verliert eine Frau in diesem Lebensjahrzehnt. Die geschrumpfte Muskelmasse führt zu einem geringeren Kalorienverbrauch, der wiederum die Speicherung von mehr Körperfett auslöst. Gleichzeitig lässt die Aktivität der Mitochondrien nach. Mitochondrien sind kleine “Kraftwerke”, die in fast allen Körperzellen Nahrung und Sauerstoff in Energie umwandeln. Ihre Aktivität ist mitentscheidend für die Effizienz der Nährstoffaufnahme und der Energie- bzw. Fettverbrennung. Die niedrigere mitochondrische Aktivität begünstigt den Aufbau von Fettpölsterchen.

Gesunde Ernährung, Bauchmuskeltraining, der Verzicht auf gezuckerte Getränke, Süßigkeiten und Alkohol…  Diäten, eine geringere Energiezufuhr, FDH (“friß die Hälfte”) – das alles reicht nicht mehr aus, das verhasste Bauchfett loszuwerden. Die Veränderungen, die während der Wechseljahre im Organismus vonstatten gehen, erfordern gezieltes Eingreifen, um den Aufbau von Bauchfett zu verhindern. Kurz gesagt: ohne fundierte wissenschaftliche Begleitung wird es sehr schwer, den Metabolismus ausreichend anzukurbeln und die Wohlfühlfigur zu behalten.

Welche Strategien sind besonders erfolgreich für Frauen ab 50 Bauchfett abzubauen?

Ernährungsmediziner sehen nur einen Weg für Frauen ab 50, ihr Bauchfett zu reduzieren: Abnehmprogramme, die den Stoffwechsel anregen, begleitet von einer wissenschaftlich fundierten Ernährungs­umstellung. Die metabolicSlim Stoffwechseltherapie des SI Ernährungsinstituts berücksichtigt daher die speziellen Problemstellungen des Abnehmens bei Frauen ab 50 Jahren. Am Anfang steht einedetaillierte Anamnese und gründliche Analyse vonLebensstil und Speiseplander abnehmwilligen Frau. Darauf basierend wird ein maßgeschneidertes Ernährungsprogramm entwickelt. Dieses kombiniert die richtigen Lebensmittel und bietet eine Fülle erprobter Rezepte, die einfach zu kochen und auch wirklich schmackhaft sind. Dann gibt es noch einen speziellen “Cocktail” aus pflanzlichen und mineralischen Inhaltsstoffen, der den Stoffwechsel zusätzlich ankurbelt. Durch die Kombination aus Stoffwechsel-Booster und Ernährungsumstellung setzt dann die eigentliche Fettverbrennung im Körper ein. 

„Mit unserer Therapie ist es möglich, vornehmlich die Depotfette, z.B. am Bauch abzubauen. Das haben Hunderte von uns betreute Ü50-Kundinnen bereits bewiesen“, erläutert Stoffwechselexperte Dr. Volker Manz vom SI Ernährungsinstitut in Köln. „Dabei legen wir besonders großen Wert auf eine engmaschige Betreuung, stetigen Austausch und das regelmäßige Anpassen unserer Therapieempfehlung, um so das beste Ergebnis zu erzielen.“ Schließlich basiert das metabolicSlim-Abnehmprogramm auf einer langfristigen Betreuung der Abnehmwilligen durch ein Team aus Medizinern und Ernährungsberatern. Durch regelmäßige Konsultationen, Überprüfungen, Messungen und Beratungen wird sichergestellt, dass aus der neuen Ernährungsweise ein neuer Lebensstil wird. Wer es dann noch schafft, sich etwas mehr Bewegung im Alltag zuzumuten, kann sicher sein, sein Bauchfett auch langfristig ein für allemal zu verlieren – trotz KlimakteriumSprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

rellify | 09/02/2022