Appetitzügler - helfen sie wirklich

Appetitzügler

Helfen Sie wirklich?

Es gibt viele Gründe, um zu Essen. Wir essen in Gesellschaft, aus Freude, aus Lust – oder aus Frust. Essen ist wichtig für den Körper. Denn Essen liefert uns Energie, wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die wir zum Überleben brauchen. Wenn wir Hunger haben, signalisiert uns unser Körper, dass es Zeit ist, unsere Speicher wieder aufzufüllen. Doch die Menschen in unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft essen in den wenigsten Fällen, weil sie Hunger haben. Was kann man also gegen die Lust am Essen unternehmen? Sind Appetithemmer Präparate, die wirklich helfen? Oder nur Marketingprodukte der Pharmakonzerne? Falls ja, welche Maßnahmen zur Gewichtsreduktion helfen wirklich?

Wie wirken Appetitzügler?

Appetitzügler und Appetithemmer werden von der Pharmaindustrie zur erfolgreichen Behandlung von Adipositas beworben. Sie sollen auf die appetitregulierende Region des Gehirns, den Hypothalamus, einwirken und dort die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin blockieren. So soll das Sättigungsgefühl, das nach einer großen Mahlzeit auftritt, erzeugt werden. Es wird suggeriert, dass man ohne Nebenwirkungen schlemmen kann und durch ein kontrolliertes Sättigungsgefühl ganz automatisch ein Gewichtsverlust eintritt.

Ein Wundermittel sozusagen. Wer würde sich so ein Hilfsmittel nicht wünschen, ist das Potenzial der Behandlung von Fettleibigkeit doch enorm. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass ein Gewichtsverlust von 10 kg mit einer erheblichen Verbesserung von Risikofaktoren einhergeht. Ob Blutdruck, Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyceride, Nüchternglukose oder HDL-Cholesterin. Auf alle Risikofaktoren hat eine Gewichtsreduktion einen positiven Einfluss.

Die meisten appetitzügelnden Abnehmmittel enthalten Wirkstoffe, die im Darm aufquellen und eine entwässernde Wirkung haben. Hierdurch wird ein Sättigungsgefühl ausgelöst. Der angebliche Effekt, den Hunger zu reduzieren, ist wissenschaftlich jedoch nicht belegt. Zudem kann die unkontrolliere Einnahme zu Essstörungen führen, die Heißhungerattacken und Jojo-Effekt begünstigen und somit das Gegenteil bewirken. Aus diesem Grund sind von Nahrungsergänzungsmitteln keine Wunder zu erwarten.

Wie schädlich sind Entwässerungstabletten?

Besonders schädlich sind in diesem Zusammenhang entwässernde Medikamente, auch Entwässerungstabletten oder Wassertabletten genannt. Diese werden normalerweise zur Ausschwemmung von Wasser in Beinen, Bauch oder Lunge, bei Herzschwäche oder Bluthochdruck eingesetzt. Aufgrund der Nebenwirkungen jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Werden diese Medikamente eingesetzt, um durch Entwässerung schnell Gewicht zu reduzieren, kann dies gefährliche Folgen haben. Mineralien und Elektrolyte werden aus dem Körper geschwemmt. Dies wirkt sich negativ auf die Nierenwerte und den Blutzuckerspiegel aus. Schwindel, Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen, Völlegefühl oder Verdauungsbeschwerden können die Folge sein.

Welcher Weg ist zielführend?

Wichtig ist eine grundsätzliche Einschränkung der Kalorienzufuhr. Ohne eine Ernährungsumstellung und eine dauerhafte Veränderung der Lebensweise werden sich keine nachhaltigen Veränderungen einstellen. Hinzu kommt ausreichend Bewegung, Entspannung und Schlaf. Zusätzlich bergen Appetitzügler und ähnliche Produkte die Gefahr, dass man sich an den Sättigungseffekt gewöhnt. Wenn man anschließend die Präparate absetzt, kann dies dazu führen, dass man das fehlende Sättigungsgefühl durch eine größere Nahrungsaufnahme kompensiert. Wichtig ist daher, immer mit einem Arzt Rücksprache zu halten. Denn nur so werden Sie – ohne Nebenwirkungen – eine nachhaltige Gewichtsreduktion erreichen, die kurzzeitige Effekte überdauert. Langfristige Erfolge verspricht die metabolicSlim Stoffwechseltherapie. Durch die ganzheitliche Umstellung Ihres Lebensstils und Ihres Essverhaltens halten Sie Ihr Körpergewicht dauerhaft unter Kontrolle. Regelmäßige Nachkontrollen sowie unsere kompetenten Berater sorgen dafür, dass Sie langfristig schlank bleiben und ein gesundes Leben führen können!

rellify | 17/05/2022

Was sagen Sie zu diesem Rezept?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.